Ökumenischer Arbeitskreis Asyl


Information und Kontakt - Mitarbeit - Spenden - Aktionen


EVANGELISCHEUNDKATHOLISCHEFRAUENUNDMÄNNER

ENGAGIERENSICHFÜRFLÜCHTLINGEINWÜRZBURG


 

BEGEGNUNGEN

mit Asylsuchenden in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber (GU)Dürrbachau / Würzburg

PLATTFORM

Informations-und Planungsforum zu Initiativen und Projekten rund um die GU Würzburg

UNTERRICHT

Deutschunterricht und Sprachförderung -Gruppen-und Einzelunterricht

BEGLEITUNG

von Flüchtlingen bei Behördengängen, bei Arbeits-und Wohnungssuche

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Aktionen, Projekte und Informationsveranstaltungen

ZUSAMMENARBEIT

mit anderen engagierten Gruppen in der Asylkoordination der Caritas, im Gespräch mit den Kirchen und der Regierung von



Information und Kontakt

Pfarrerin Jutta Müller-Schnurr
Evang.-Luth. Pfarramt St. Johannis
Hofstallstr.5 - 97070 Würzburg
Tel: 0931 322846 - Email: jutta.mueller-schnurr@elkb.de

oder

Uta Deitert
Tel: 0931 960684 - Email:Uta.Deitert@Bistum-Wuerzburg.de



Mitarbeit

Sprechen Sie uns an und engagieren Sie sich für Flüchtlinge in Würzburg.



Aktionen: NICHT INMEINEM NAMEN
und PLATZ DA!

Nicht in meinem Namen – Gesicht zeigen für eine menschliche Asylpolitik!

 

Obergrenzen, Stopp des Familiennachzugs, Kriegsschiffe gegen Schlepper (den einzig verbliebenen Weg nach Europa für schutzsuchende Menschen!), Errichten von Grenzzäunen in und um Europa, Schnellverfahren zur Abschiebung…. all das sind Maßnahmen, die gegenwärtig diskutiert werden oder auch bereits beschlossen sind, um die „Flüchtlingszahlen zu reduzieren“ – und das, wie Politikerinnen und Politiker immer wieder behaupten ganz im Interesse des „Bürgerwillens“.
Wir halten wir dagegen, dass sie damit nicht für uns sprechen!

ZEIGEN WIR GESICHT für eine menschliche Asylpolitik in Deutschland und Europa und benennen, was „Nicht in unserem Namen“  geschieht.

Die Bilder sollen veröffentlicht werden:
– im Internet
– in Printmedien
– auf Plakaten/Bannern
– zur Übergabe an Politikerinnen und Politiker
.

Machen Sie mit und zeigen Sie Ihr Gesicht zusammen mit einem Statement zu dem, was gegenwärtig in der Verschärfung unseres Asylrechtes wie auch in der Abschottungspolitik Europas NICHT IN IHREM NAMEN geschieht:

http://nichtinmeinemnamen.com

______________________________

Platz da! - Privates Wohnen für Geflüchtete
Geflüchtete Menschen kommen derzeit in Turnhallen, Traglufthallen, ehemaligen Bürogebäuden und aufgelassenen Kasernen unter. Für viele ist diese Unterbringung sicher ein erster Anfang, aber für ein halbwegs normales Leben sind diese Unterkünfte auf Dauer denkbar ungeeignet. Massenunterkünfte für hunderte oder gar tausende Asylbewerber dürfen daher kein Dauerzustand sein. In ihnen entsteht zwangsläufig sozialer Sprengstoff. Viele geflüchtete Menschen sind traumatisiert, sie brauchen Rückzugsmöglichkeiten und individuelle Hilfestellungen, sonst wachsen auf beiden Seiten Ängste und gefährliche Ressentiments.

Wie geht es weiter?
Viele Menschen, die Flüchtlinge in Bayern willkommen geheißen und unterstützt haben, fragen, wie es nun weitergehen soll. Nicht wenige sind bereit, einen oder mehrere Flüchtlinge privat aufzunehmen. Doch dafür gibt es in Bayern, anders als in einigen anderen Bundesländern, hohe Hürden. Vor allem jene Flüchtlinge, die sich noch im Asylverfahren befinden, haben kaum eine Chance.

Warum eigentlich?
Wenn Schülerinnen/Schüler oder Studentinnen/Studenten ins Ausland gehen, kommen sie nicht selten bei Gastfamilien unter. Dort lernen sie am schnellsten die Sprache, dort kommen sie am besten mit der anderen Kultur in Kontakt. Oft entstehen so Freundschaften oder berufliche Verbindungen. Was für unsere Kinder richtig ist, kann für geflüchtete Menschen nicht falsch sein.

Platz ist da!
Wir wollen die Praxis in Bayern ändern! Deshalb starten wir heute gemeinsam mit unseren PartnerInnen vom Bellevue di Monaco, von der Lichterkette e.V., Refugio e.V. und dem Verein für Sozialarbeit e.V. u(sowie zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern) die Kampagne

PLATZ DA - Privates Wohnen für Geflüchtete
Bitte unterstützt die bayernweite Kampagne und tragt Euch als Unterstützer/In ein unter
www.platz-da-bayern.de und 
https://www.facebook.com/platzdabayern/
Zudem sammeln wir konkrete Wohnungs-Angebote in ganz Bayern
www.platz-da-bayern.de entgegen.



Spenden

Sie könnenunsere Arbeit mit Flüchtlingen finanziell unterstützen. Durch Ihre Spende ermöglichen SieLernmaterialfür die Deutschkurse, Fahrkarten, Umzugskosten, Anwaltskosten u.v.m.:

Ev-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis - IBAN: DE41790500000000033159 - BIC: BYLADEM1SWU - Verwendungszweck: "Asyl"

(Wir stellen gerne Spendenquittungen aus)